Du bist ein Individuum!

Und gleichzeitig immer in Verbindung, zu Allem was ist.

Wir sind im Sinne der beruflichen Weiterbildung durch das  Qualitätssiegel des EB Forums des Landes Oberösterreich zertifiziert.

So erhalten unseren Absolventen unter bestimmten Voraussetzungen eine unterstützende Förderung von bis zu 2.000 €!!

Zusätzlich gibt es auch unser Bonussystem und anrechenbare Vorausbildungen!

Ermäßigungen – Bonussystem

5% Ermäßigung, wenn Sie ein zweites Seminar, bzw. einen zweiten Lehrgang, bei uns besuchen. Ausgenommen eingetragener MediatorIn. Für jede weitere Ausbildung oder Lehrgang erhöht sich die Ermäßigung um weitere 5%, bis auf maximal 20%.

5% Gutschrift von jenem Seminar, das ein empfohlener Kursteilnehmer von Ihnen bucht, anrechenbar auf ein Seminar, das Sie als Vermittler absolvieren.

5% Ermäßigung für den Partner, beim Besuch vom gleichen Lehrgang (Ehepaare, Lebensgemeinschaften, eigentragene Partnerschaften).      

Anrechenbare Vorausbildungen

Bei Quellberufen, wie Lebens- und SozialberaterInnen, PsychologInnen, SupervisorInnen und Choaches, JuristenInnen, HochschullehrerInnen, verkürzt sich die Ausbildung zum MediatorIn.

Beim Absolvieren des Energetiker- und Dipl. Energetiker – Lehrganges werden bei den Anatomiemodulen für medizinisches Personal Zeiten angerechnet.

Folgende Informationen über die Richtlinien des Oö. Bildungskonto NEU  sind von der Website des Landes OÖ entnommen:

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/170925.htm

 

Wer wird gefördert?
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, d.h. in einem aufrechten Arbeitsverhältnis stehende Personen
  • Personen, die aus Anlass der Geburt eines Kindes Anspruch auf Wochengeld haben bzw. Kinderbetreuungsgeld beziehen, sofern sie vorher in einem aufrechten Arbeitsverhältnis waren und mindestens sechs Monate ihr Arbeitsverhältnis unterbrechen
  • Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger nach der Kinderkarenz, die beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind, keine Leistungen des AMS erhalten bzw. erhalten haben und mindestens sechs Monate ihr Arbeitsverhältnis unterbrechen
  • Geringfügig Beschäftigte
  • Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe beziehende Personen
  • Freie Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer
  • Personen mit einem akademischen Abschluss, sofern ihr Einkommen monatlich nicht mehr als 2.200 Euro brutto beträgt
  • Ein-Personen-Unternehmerinnen und Ein-Personen-Unternehmer, Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmer mit maximal fünf (VZÄ – Vollzeitäquivalent) Beschäftigten. Bei Unternehmerinnen und Unternehmer mit einem akademischen Abschluss darf das Einkommen monatlich nicht mehr als 2.200 Euro brutto betragen.
Von der Förderung ausgenommen sind:
  • Personen, die beim AMS als arbeitssuchend vorgemerkt sind und bisher keinen Arbeitnehmerstatus hatten
  • Personen, die eine Alterspension beziehen
  • alle Studien an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und sonstigen Instituten, die mit einem akademischen Grad abschließen (Bachelor-, Master-, Magister-, Doktoratsstudium); ausgenommen akademische Lehrgänge, Masterlehrgänge und postgraduale Lehrgänge
  • der Besuch von Hobbykursen und der Erwerb von Lenkerberechtigungen, ausgenommen der Gruppen C bis F bei unmittelbarer beruflicher Anwendung
  • Kurskosten unter 100 Euro
  • Anreise-, Nächtigungs-, Verpflegungs-, Literaturkosten und Prüfungsgebühren.
Was wird gefördert?

Gefördert werden berufsorientierte Weiterbildungen und Umschulungen (bei Umschulungen sind die Bildungsmaßnahmen innerhalb eines Jahres nach Abschluss beruflich anzuwenden und nachzuweisen).

  • Kurskosten für Bildungsmaßnahmen
Wie wird gefördert?
  • Die maximale Gesamtförderhöhe gilt für den Zeitraum 2015 bis 2018.
  • Bildungsmaßnahmen werden grundsätzlich mit 40 Prozent der Kurskosten bis zur maximalen Gesamtförderhöhe von 2.000 Euro gefördert.
  • Bildungsmaßnahmen werden mit einem erhöhten Fördersatz von 60 Prozent der Kurskosten bis zur maximalen Gesamtförderhöhe von 2.400 Euro gefördert, dies gilt für Personen
  • die aus Anlass der Geburt eines Kindes Anspruch auf Wochengeld haben bzw. Kinderbetreuungsgeld beziehen, sofern sie vorher in einem  aufrechten Arbeitsverhältnis waren und mindestens sechs Monate ihr Arbeitsverhältnis unterbrechen
  • Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger nach der Kinderkarenz, die beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind, keine Leistungen des AMS erhalten und mindestens sechs Monate ihr Arbeitsverhältnis unterbrechen
  • zur Vorbereitung auf die ausnahmsweise Zulassung zur Lehrabschlussprüfung nach dem Berufsausbildungsgesetz
  • ab Vollendung des 50. Lebensjahres, sofern ihr Einkommen monatlich nicht mehr als 2.200 Euro brutto beträgt
  • die zwecks Integration Deutschkurse besuchen (A1, A2, B1 und B2).
  • Sprachkurse generell bis zur maximalen Gesamtförderhöhe von 1.000 Euro.
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
  • Hauptwohnsitz zu Kursbeginn in Oberösterreich
  • Die Bildungsmaßnahme muss an einer Bildungseinrichtung absolviert werden, die über das Qualitätssiegel der Oö. Erwachsenenbildung verfügt, durch vergleichbare Verfahren (z.B. Ö-Cert) zertifiziert ist oder an Akademien bzw. Schulen, die auf Grund von Bundes- oder Landesgesetzen mit Bescheid eingerichtet sind.
  • Für die Inanspruchnahme einer Förderung ist die Absolvierung von 75 Prozent der Bildungsmaßnahme erforderlich
Abwicklung / Antragstellung

Der Förderantrag ist mittels Formular an die Direktion Bildung und Gesellschaft, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss der Bildungsmaßnahme zu richten.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Bildung und Gesellschaft

Bahnhofplatz 1
4021 Linz

Telefon (+43 732) 77 20-149 00
Fax (+43 732) 77 20-21 17 87
E-Mail bildungskonto@ooe.gv.at