Dipl. syst. – energ. eingetragene/r MediatorIn

Erweiterungslehrgang

 

Kursdauer:

½  Jahre
4 Module
120 UE

Kurszeiten:

Do. – Sa. 9:00 – 17:00 Uhr

TeilnehmerInnen:

8 – 14 Personen

Kursort:

Linz & Puchberg bei Wels

Dieser Lehrgang ist genau richtig, wenn Sie:

  • Eine weiterführende Ausbildung in der Mediation möchten.
  • Eingetragene/r MediatorIn sein wollen, um Fälle vom Gericht zu übernehmen.
  • Sich beruflich durch die systemisch energetische Verknüpfung, am Markt abheben wollen.

Was Sie in diesem Lehrgang lernen:

  • Vertiefung des ganzheitlichen Konfliktmanagements
  • Nonverbale Kommunikation
  • Emotionen, Gefühle und blockierende Energien mit einzubeziehen und zu bearbeiten
  • Systemisch-energetisches Gedankengut zu vertiefen und erweitern
  • Moderationstechniken und deren Anwendung in der Mediation
  • Das Recht in der Mediation, Grundkenntnisse zivilrechtlicher Bestimmungen
  • Erkennen eigener Grenzen

DIE REFERENTEN

Maga. Claudia Garstenauer

Juristin, eingetragene Mediatorin, NLP, systemischer Coach, Lebens- und Sozialberaterin, Seminartätigkeit

Mick Andreas

Selbständiger Versicherungsagent, Mediator, PMM (UNI Linz), NLP, systemischer Coach. Seminartätigkeit

Warum sollte ich diesen Lehrgang besuchen?

Sich ganzheitlich weiterzubilden stellt für das eigene Leben immer einen höheren, weitgreifenderen Wert dar, als sich „nur“ fachlich zu bilden.

In diesem Lehrgang entwickeln Sie neben Ihrer Persönlichkeit und Ihrer eigenen Integrität, auch eine hohe soziale Kompetenz im Umgang mit Konflikten aller Art, dadurch steigt Ihre Authentizität, die Ihr Leben nachhaltig und positiv beeinflussen.

Dieser Lehrgang eröffnet Ihnen ein weitreichendes Berufsfeld. Die Mediation begleitet nicht nur Scheidungen, Familien- und Nachbarschaftskonflikte, sondern ist auch in Institutionen, Schulen, Firmen und bei Umwelt- und Wirtschaftsthemen usw. einsetzbar. Es werden Ihnen nur als eingetragene/r MediatorIn Fälle vom Gericht zugewiesen.

Die systemisch energetische Verknüpfung mit der Mediation, die in diesem Lehrgangs verankert ist, gibt von vornherein die am Weiterbildungsmarkt nicht übliche Möglichkeit, sich ganzheitlich zu entwickeln.

Der Mehrwert des Lehrgangs

Integrative Sichtweisen – Sachebene/Emotionsebene

Unbearbeitete Konflikte binden wertvolle Energien und werden sowohl im privaten wie auch beruflichen Umfeld oft als sehr belastend empfunden.

Die meisten Mediationsprozesse konzentrieren sich stark auf die Sachebene und versuchen, die Interessen hinter Positionen sichtbar und für das Konfliktgegenüber verständlich zu machen.

Ganzheitliches Konfliktmanagement setzt dort an, wo es für die Konfliktlösung hilfreich und sinnvoll ist, Emotionen, Gefühle und blockierende Energien genauso mit einzubeziehen und zu bearbeiten. Gefühle, die wir empfinden, geben uns wertvolle Signale und weisen auf unsere Bedürfnisse, Werte, auf das, was wir brauchen oder uns wichtig ist, hin. Weiterzulesen im PDF.

Lehrgangsübersicht – Voraussetzung – Vorausbildungen - Förderungen

Allgemeines:

Dieser Lehrgang richtet sich an Absolventen des syst. – energ. MediatorIn Lehrgangs, bzw. an Personen, die bereits als MediatorIn tätig sind. Der Erweiterungslehrgang „eingetragene/r MediatorInnen “ ist gemäß der Zivilrechts-Mediation-Ausbildungs -Verordnung (ZivMediat-AV) und dem Zivilrechts-Mediations-Gesetz angelegt.

Der „syst. – energ. eingetragene/r MediatorIn“ –  Erweiterungslehrgang (Ausbildungsdauer ca.  ½ Jahr)

berechtigt, mit den vom Gericht zugewiesenen Fällen, zu arbeiten und zu begleiten. Sie sind nach Beendigung dieses Zusatzlehrgangs berechtigt, sich unter der MediatorInnen Liste des Bundesministeriums für Justiz eintragen zu lassen.

Voraussetzungen:

Um Zertifikate und Diplome zu erhalten ist eine Anwesenheitspflicht von 85% bei den einzelnen Ausbildungen, die Teilnahme an den protokollierten Peergruppen und der Nachweis der Supervisionssitzungen, wie die erfolgreich abgelegten Prüfungen, zu erfüllen.

Abgeschlossenes 18. Lebensjahr, es sind sonst keine besonderen Voraussetzungen für den Lehrgang nötig.

Orientierungsgespräch:

Das persönliche Gespräch mit einem der Leitungsverantwortlichen, dient zur Abklärung, ob die Ausbildung mit den Erwartungen und Anforderungen der potenziellen TeilnehmerInnen übereinstimmt.

Andreas Mick: 0644 34 12 963     Maga. Claudia Garstenauer: 0664 255 08 07

Anrechenbare Vorausbildungen:

Bei Quellberufen, wie Lebens- und SozialberaterInnen, PsychologInnen, SupervisorInnen und Coaches, JuristInnen, HochschullehrerInnen, verkürzt sich der Mediations Lehrgang. Siehe Tabelle im PDF.

Förderungen:

Es wird unter bestimmten persönlichen Voraussetzungen die Ausbildung über das Bildungskonto OÖ gefördert, auch gibt es über GER verschiedene Ermäßigungen.

Siehe unter Förderungen und Bonussystem GER.

Hinweis:

Die GER- Mediationsausbildung entspricht dem ZivMediat-AV 49 2004 auf Grund des §29 ZivMediat-G BGBI 1Nr. 29/2003.
Die GER OG ist auf der Liste der Ausbildungseinrichtungen des Bundesministeriums für Justiz eingetragen.

Lehrinhalte

 Block I

  • Kommunikation, Körpersprache: Wahrnehmung, Übung, Reflexion in der Mediation, Bewusstwerden und Sensibilisierung für die Bedeutung nonverbaler Kanäle, eigene Handlungsspielräume im nonverbalen Bereich, reflektieren und erweitern anhand von Selbsterfahrungsübungen und Rollenspielen aus den Bereichen der Mediation.
  • Zugang zum systemischen Denken, Teil II Vertiefung: die Zugänge systemischen Denkens in der Mediation, Reflexion, verbalen und nonverbalen Kommunikation zw. den KundInnen, Darstellung systemischer Vernetzungen, Strukturen von Vernetzungen in Systemen, systemische Fragenstellungen, Rollenspiele in systemischer Darstellung von Vernetzungen und Strukturen.

 

Block II

  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit für MediatorInnen: Bildung von Kundensegmenten, Sichtweisen der potentiellen KundInnen auf angebotene Dienstleistungen, individuelle Ausgestaltung des eigenen Produktpaketes, Techniken der Öffentlichkeitsarbeit und Möglichkeiten der Vermarktung.
  • Die Anwendung von Moderationstechniken in der Mediation: Die in der Ausbildung erworbenen und kennengelernten Methoden der Moderation und der Gruppenarbeit in konkreten Rollenspielen und Simulationen von Mediationsfällen erproben, üben, auswerten und reflektieren.

 

Block III

  • Das Recht in der Mediation –Vertiefung a: Grundkenntnis zivilrechtlicher Bestimmungen mit Bedeutung in verschiedenen Anwendungsbereichen der Mediation.
  • Das Recht in der Mediation –Vertiefung b: Sicherheit im Umgang mit dem Recht in der Mediation, Erkennen der eigenen Grenzen und gezielter Verweis an Beratung.

 

Block IV

  • Haltung, Einstellung, Konfliktverhalten in der Mediation: Reflexion eigener Fähigkeiten im kognitiven, emotionalen und sozialen Bereich und Weiterentwicklung dieser Fähigkeiten, insbesondere in Bezug auf die Haltung Menschen gegenüber, Einstellungen und Werte, sowie das Konfliktverhalten und KonflikterIeben.
  • Prüfung
Kostenübersicht

Lehrgangskosten:          € 1.500.-

bestehend aus 4 Modulen je 3 Tage

inkl. Prüfung = 120 UE

Nicht inkl. in den Kosten sind eventuell anfallende Einzelsupervisionen und auf Wunsch selbstorganisierte Peergruppen, sowie Nächtigungs- und Verpflegungskosten.

Termine

Werden sobald als möglich bekannt gegeben.

Übergreifende Ausbildungen

Die einzeln absolvierbaren Lehrgänge

Syst. – energ. Mediation 04-59,
syst. – energ. eingetragene Mediation (Erweiterungslehrgang) 05-90,
syst. – energ. Gruppenleitung (Verbindungslehrgang) 06-22,
syst. – energ. AufstellungsleiterIn 07-49,

greifen ineinander und sind als mehrteilige aufbauende Ausbildung angelegt.

Der „systemisch energetische/r MediatorIn Lehrgang (Ausbildungsdauer ca. 1 ½ Jahre) soll unterschiedlichste Interessenspunkte miteinander verbinden. Das Basiswissen, das durch Eigenaktivität, Gruppenarbeiten, Rollenspiele und  Simulationen sich verankert, soll dem MediatiorIn dienen, als Vermittler wirken zu können. Dem MediatorIn obliegt die Aufgabe, aus Konfliktbrennpunkten, mit beiden Seiten einen gehbaren Weg zu erarbeiten.

Kosten: bestehend aus 11 Modulen, je 3 Tage, inkl. Prüfung,120 UE     € 4.125,-

Der „systemisch energetische/r GruppenleiterIn Lehrgang (Ausbildungsdauer ca.  ½ Jahr) ist als Basis und Verknüpfung zw. den Professionen der Quellberufe und zw. den Lehrgängen Aufstellung und Mediation gedacht. Sie soll dem Menschen helfen, seine Wahrnehmung ganzheitlich zu trainieren, Energetik methodisch/intuitiv und harmonisierend für jeden Einzelnen als auch in der Dynamik der Gruppe, einzusetzen.

Kosten: bestehend aus 4 Modulen, je 3 Tage, 120 UE                             € 1.500,-

Der „systemisch energetische AufstellungsleiterIn“ Lehrgang (Ausbildungsdauer ca. 1 ½ Jahre)  dient dazu, in höchster Professionalität Systeme darzustellen, sie in Lösungswege zu führen und ihre tief verborgenen Emotionen zu befrieden. Wobei gruppendynamische Prozesse und Entwicklungen, die systemisch analytisch, wie auch systemisch dynamisch sichtbar gemacht werden können, durch energetische Wahrnehmung aller Verbindungen, harmonisierend geführt werden. Das Hauptaugenmerk liegt auf der energetisch-systemisch-dynamischen Leitung einer Aufstellung.

Kosten: bestehend aus 11 Modulen, je 3 Tage, 320 UE                           € 4.125,-
Diplomprüfung:                                                                                  €   120,-

Hinweis:

  • Die GER OG ist auf der Liste der Ausbildungseinrichtungen des Bundesministeriums für Justiz eingetragen.
  • Die GER – Mediationsausbildung entspricht dem ZivMediat-AV 49 2004 auf Grund des §29 ZivMediat-G BGBI 1Nr. 29/2003.
  • Wir sind im Sinne der beruflichen Weiterbildung durch das EB –Forum OÖ (EBQ – Erwachsenen Bildung Qualitätssiegel) zertifiziert. Dadurch werden unter bestimmten persönlichen Voraussetzungen absolvierte Lehrgänge über das Bildungskonto OÖ gefördert.
  • GER bietet verschiedene Ermäßigungen und ein Bonussystem an.